Rechtliche Hinweise
Impressum
Sie sind hier: Startseite Rezensionen Kinder- und Jugendliteratur Affe Bär Zebra

Affe Bär Zebra

Affe Bär Zebra

AutorIn / IllustratorIn Westera, Bette
Boerendans, Henriette (Ill.) ; Erdorf Rolf (Übers.)
Verlag: aracari
Jahr: 2019
Umfang: 64 Seiten
Ill.: Illustrationen (farbig)
ISBN: 978-3-907114-08-7
Signatur: PZB VIII WEST
RezensentIn: Marion Hofer
Rezension: Kunstvoll und kritisch
«Affe Bär Zebra» ist nach «Die Null ist eine seltsame Zahl» das zweite Bilderbuch-Kunstwerk der niederländischen Holzschnitt-Künstlerin Henriette Boerendans. Besuche im Zoo inspirierten sie zu den Tierporträts, die sie als ganze Figuren oder als Brustbild-Portrait darstellt. Sie setzt auf intensive Farben, die zwar kräftig, aber gleichzeitig auch gedämpft und zurückhaltend erscheinen. Eine weitere Besonderheit: Die Buchstaben des nach dem Alphabet strukturierten Bilderbuches sind mit antiken Holzlettern gedruckt, wie sie zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts verwendet wurden. Auf die Texte von Bette Westera fällt erst der zweite Blick. Schade eigentlich, denn die Niederländerin gilt in ihrer Heimat als bekannte Kinderbuchautorin. Sie hat über 30 Kinder- und Bilderbücher veröffentlicht und komponiert zudem Kinderlieder. Ihre Texte sind klar, informativ und durchaus kritisch. Denn sie verweist auch auf das Ausbeuten der Tiere durch den Menschen. Beim Nashorn schreibt sie: «Der Mensch mahlt unser Horn zu Medizin. Er meint, es gibt ihm Kraft, doch uns rafft es dahin.»

ab 4 Jahren

 

Druckansicht